Gesunder Schlaf – die Energiequelle
unseres Lebens!

Ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir im Schlaf. Dies ist wertvolle Zeit, in der unser Körper und unsere Psyche regenerieren und auftanken.

Erholsamer Schlaf ist ein Grundbedürfnis und für die Erholung und Leistungsfähigkeit im Alltag unabdingbar. Obschon wir uns beim Schlafen von unserer Umgebung abkoppeln, befinden wir uns in einem aktiven Prozess, bei dem Veränderungen unserer Hirn- und Körperfunktionen stattfinden, die für unsere Erholung wichtig sind. Neben der körperlichen Regeneration besteht die Hauptfunktion des Schlafs in der Verarbeitung der am Tag gewonnen Eindrücke. Wir schlafen, um die tagsüber aufgenommenen Informationen im Gehirn zu ordnen, zu speichern, unnötiges Wissen zu löschen – um damit im Gehirn Platz für Neues zu schaffen. Der Schlaf ist für unser Gefühlsleben genauso wichtig wie für unser Gedächtnis.

Wie viel Schlaf
brauchen wir?

Die zur Erholung notwendige Schlafdauer ist sehr individuell und abhängig vom Alter einer Person. Neugeborene schlafen während 16 – 18 von 24 Stunden, Kleinkinder während 12 – 14 Stunden. Die Gesamtschlafdauer nimmt von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter stetig ab. Erwachsene Personen schlafen durchschnittlich 7 – 9 Stunden pro Nacht, Männer etwas weniger als Frauen. Die oft geäusserte Behauptung, dass ältere Menschen weniger Schlaf brauchen, trifft nur bedingt zu. Ältere Personen schlafen zwar nachts oft nur noch fünf bis sechs Stunden, machen tagsüber dafür aber mehrere Nickerchen, wodurch sie insgesamt meist auf eine durchschnittliche Gesamtschlafdauer von 7 – 8 Stunden kommen.

Schlaf dich gesund!

Ohne Einbussen an Erholung lässt sich die für eine Person notwendige Mindestschlafdauer nicht unterschreiten. Bereits geringe tägliche Verkürzungen der Schlafdauer führen zu einem sich allmählich vergrössernden Erholungsmangel. Dieser äussert sich meist in Gereiztheit, Nervosität, Schläfrigkeit oder in einer Abnahme der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Fehlt der erholsame Schlaf über längere Zeit, kann dies zu einem Risikofaktor für verschiedene nicht übertragbare Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2, Adipositas oder kardiovaskuläre Erkrankungen werden. Weiter gilt unzureichender oder qualitativ schlechter Schlaf auch als Risikofaktor für verschiedene psychische Störungen wie Depression und Burnout.

Einflussfaktoren für
einen gesunden Schlaf

So wichtig die Zeit des Schlummerns auch ist, wie ausgeruht und leistungsfähig wir beim Aufwachen sind und wie gut wir schlafen, wird von verschiedenen weiteren Faktoren bestimmt. Neben regelmässiger Bewegung, ausgewogener Ernährung, Stressbewältigung und Entspannung können wir unsere Schlafqualität mit weiteren Massnahmen positiv beeinflussen.

Tipps für einen
erholsamen Schlaf

Die Klinik für Schlafmedizin (KSM) sowie die Kampagne «schlaf-finden» vom Programm zur Gesundheitsförderung GORILLA der Schtifti Foundation stellen verschiedene Tipps für einen erholsamen Schlaf zur Verfügung. Diese richten sich primär an Menschen, die sich grundsätzlich nach ihrer Nachtruhe fit und voll einsatzfähig fühlen und nur vereinzelt unter Schlafproblemen leiden.

4 goldenen Regeln für einen erholsamen Schlaf
Schlaftipps

Gebt den Leuten mehr Schlaf - und sie werden wacher sein,
wenn sie wach sind.

Kurt Tucholsky
  • Test

    Wie gut schläfst du?

    Vielleicht weisst du es bereits. Falls du dir unsicher bist, kann
    dir dieser Test weiterhelfen. Du musst dafür nur vier Fragen beantworten.

  • Frage 1

    Hast du einen regelmässigen Schlafrhythmus?


  • Frage 2

    Hast du ein oder mehrere Einschlafrituale?


  • Frage 3

    Fühlst du dich am Morgen nach dem Aufwachen fit?


  • Frage 4

    Achtest du in der Regel darauf, dass die Temperatur im Schlafzimmer bei 15° – 18° liegt?


  • Na, sagt dir diese Situation etwas?

    Müdigkeit, Erschöpfung und ein unregelmässiger Schlafrhythmus sind keine Fremdworte für dich. Super, dass du dich hier mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt. Der erste Schritt zu einem erholsamen Schlaf hast du damit bereits getan - Glückwunsch! Schau dir nun unsere Tipps und Tricks an und versuche mindestens einen davon schon heute Abend umzusetzen. Jede Veränderung – ist sie noch so klein – ist wichtig und nützt deiner Gesundheit! Viel Erfolg und gute Nacht!

    Okay, beim Thema Schlaf scheint es noch Luft nach oben zu geben.

    Keine Sorge, wenn du bereits ein paar Kleinigkeiten beachtest, wird sich deine Schlafqualität bereits verbessern. Schau dir unsere Tipps und Tricks für einen erholsamen Schlaf an und versuche sie umzusetzen. Starte noch heute Abend! Jede Veränderung – ist sie noch so klein – ist wichtig und nützt deiner Gesundheit!

    Gut, dass du da bist!

    Rund um das Thema Schlaf scheinen bei dir einige Dinge gut zu klappen, andere können noch verbessert werden. Schau dir unsere Tipps und Tricks für einen erholsamen Schlaf an, versuche sie umzusetzen und du wirst hoffentlich bald feststellen, dass sich deine Schlafqualität verbessert.

    Toll, Du gehörst schon fast unter die Schlafprofis! Kompliment!

    Vielleicht findest du in unseren Tipps und Tricks Tricks für einen erholsamen Schlaf noch etwas, das du zukünftig in deinen Alltag integrieren kannst. Viel Spass und einen tiefen und erholsamen Schlaf!

    Wow, da ist wohl jemand richtig ausgeruht! Gratuliere!

    Du scheinst für deinen Schlaf hervorragende Bedingungen zu schaffen. Sei stolz auf dich und mach so weiter!

Tipps und Tricks

Gewöhn Dir einen regelmässigen Schlafrhythmus an.

Rituale während des Zubettgehens wie Zähne putzen, Musik hören, 10 Minuten lesen oder Entspannungstechniken wie Atemübungen wirken sich positiv auf das Einschlafen aus.

Lüfte Dein Schlafzimmer gut durch, bevor Du zu Bett gehst oder lass das Fenster über Nacht offen

Achte darauf, dass die Temperatur in Deinem Schlafzimmer zwischen 15 und 18 Grad Celsius liegt.

Liegst du schon seit einiger Zeit wach, hast Mühe mit dem Ein- und/oder Durchschlafen oder fühlst dich am Morgen nicht erholt, im Laufe des Tages oft matt und erschöpft? Dann lass dir helfen und sprich mit deinem Arzt, deiner Ärztin über deine Schlafprobleme. Du bist damit nicht allein.

Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung kennt Schlafprobleme aus eigener Erfahrung und jede zehnte Person in der Schweiz leidet an einer behandlungsbedürftigen Schlafstörung. Lass dir frühzeitig helfen und kümmere dich um deinen Schlaf – die wichtigste Quelle Deiner Erholung!

Angebote im Kanton Zug

  • Zentren für Schlafmedizin

    Der Kanton Zug verfügt über kein eigenes Zentrum für Schlafmedizin. Die näher gelegenen, anerkennten Schlafkliniken befinden sich in Luzern oder Zürich. Bei Schlafproblemen sowie Müdigkeit und Erschöpfung trotz ausreichend Schlaf ist es ratsam, Hilfe aufzusuchen und mit professioneller Unterstützung den eigenen Schlaf zu analysieren.

    Anerkannte Zentren für Schlafmedizin

  • Referenzen
    Barling, J., Barnes, C. M., Carleton, E. & Wagner D. T. (2016).
    Work and Sleep: Re-search insights for the workplace. (1. Aufl.). New York: Oxford University Press.
    Klinik für Schlafmedizin (KSM): https://www.ksm.ch/de/schlaf/wie-funktioniert-schlafen/index.html
    Pohl, E. (2015).
    Karrierefaktor guter Schlaf - Wie sie sich zu Höchstleistungen schlummern. Wiesbaden: Springer Fachmedien.
    Schmal, J. (2015).
    Ausgeschlafen? – Gesund bleiben im Schichtdienst für Gesund-heitsberufe (1. Aufl.). Berlin Heidelberg: Springer.