Work-life-Balance während dem Home-Office

Zuhause im Büro

Das neue Coronavirus hat die halbe Schweiz ins Home-Office katapultiert. Arbeiten im Home-Office war in der Schweiz noch nie so populär wie heute. Für viele ist diese Art der Zusammenarbeit neu und ungewohnt. Sowohl Vorgesetzte wie auch Mitarbeitende mussten ihre Arbeitsweise verändern. Viele von uns sind wohl weiterhin damit beschäftigt, den neuen Arbeitsalltag aus der Distanz zu verbessern und zu optimieren. Das Schöne dabei ist - wir alle lernen gemeinsam!

Für die wenigsten war Home-Office vor der Corona-Pandemie Normalität. Für einige wird Home-Office in Zukunft Teil der sogenannten «neuen Normalität» sein. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns mit dieser «neuen Normalität» differenzierter auseinandersetzen, damit wir auch an unserem neuen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden gesund und motiviert bleiben.

Home-Office: So klappt das Arbeiten daheim

In den eigenen vier Wänden zu leben und zu arbeiten ist kein Schonprogramm, sondern erfordert Selbstverantwortung und eine umsichtige Organisation und Planung. Jeder und jede muss selbst einschätzen, ob er oder sie sich im Home-Office wohl fühlt und der Typ dazu ist.

Es gibt ein paar Tipps und Tricks, die die Arbeit im Home-Office erleichtern und zu einer guten Work-life-Balance beitragen:

Der Ort
Ein Arbeitsplatz, an dem man täglich hinfährt, schafft physische Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Zudem ist der Arbeitgeber verantwortlich, dass der Arbeitsplatz vor Ort gesundheitsförderlich und ergonomisch eingerichtet ist. Wird im Home-Office der Küchentisch plötzlich zum Schreibtisch, das Bügelbrett zum Stehpult und der Kleiderstuhl zum Bürostuhl, führt dies nicht selten zu Verspannungen im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich sowie zu Kopfschmerzen und längerfristig zu Arbeitsunlust und Unzufriedenheit. Obschon das Arbeiten auf dem Sofa sehr verlockend wirken kann, ist es für die körperliche und psychische Gesundheit wichtig, sich auch im Home-Office einen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem in Ruhe gearbeitet werden kann. Wie du deinen Arbeitsplatz zu Hause einrichten sollst und was dabei zu beachten ist, erfährst du hier:

Die Zeit
Einer der grössten Unterschiede zwischen dem Arbeiten im Büro und dem Arbeiten im Home-Office sind die Strukturen. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere und brauchen Strukturen wie z.B. eine fixe Arbeitszeit. Sie bieten uns Orientierung und vermitteln uns Sicherheit. Stell dir mal vor, du müsstest jeden Morgen nach dem Aufstehen deinen Tag komplett neu strukturieren und organisieren. Das wäre ziemlich anstrengend, nicht?
Bei der Arbeit im Büro sind die Strukturen meist gegeben. Man beginnt am Morgen zu einer gewissen Uhrzeit - bei Gleitzeiten innerhalb einer gewissen Zeitspanne - macht zur selben Zeit Pausen und geht meist um dieselbe Uhrzeit nach Hause. Während dem Home-Office hingegen, muss man diese Dinge selber organisieren. Einerseits bringt dies mehr Flexibilität mit sich, andererseits mehr Eigenverantwortung. Plötzlich keine gegebenen Grenzen mehr von ausserhalb zu haben, ist für Neulinge im Home-Office oft eine enorme Lern-Herausforderung. Hier ein paar Tipps, wie du dir in deinem Büro zuhause Strukturen schaffen kannst:

  • Grenzen setzen zwischen Arbeit und Privatleben: Geh auch im Home-Office «mental» zur Arbeit. Ziehe dich richtig an und arbeite z.B. nicht im Trainer oder im Pyjama. Halte deine Morgenroutine bei und starte den Arbeitstag bewusst, am besten immer zur selben Uhrzeit. Mach bewusst Feierabend. Führe ein Ritual ein, wie du den Feierabend «einläuten» kannst. Manchen Personen hilft es, wenn sie sich umziehen und somit symbolisch mit der Kleidung die Arbeit ablegen. Anderen helfen To-Do-Listen für den nächsten Tag, um Distanz zur Arbeit zu schaffen.
  • Tagesstruktur: Kläre im Team die Erwartungen bezüglich Erreichbarkeit und Arbeitszeiten. Bist du in einer Führungsposition, teile deinen Mitarbeitenden mit, welche Rahmenbedingungen bei der Arbeit im Home-Office gelten. Definiere für dich klare Arbeitszeiten inkl. Pausen.
  • Pausen: Achte darauf, dass du sowohl im Home-Office, wie auch an deinem üblichen Arbeitsplatz regelmässige Pausen einlegst. Sie geben dir einen Rhythmus vor und wirken sich nachweislich positiv auf die Effizienz des Arbeitens aus. Wechsle für die Pausen den Ort, indem du deinen Kaffee trinkst. Geh für die Kaffeepause zum Beispiel in den Garten, auf den Balkon oder ins Wohnzimmer. Nutze die Pausen für informelle Gespräche mit deinen Arbeitskolleginnen und -kollegen. Verabredet euch für einen Telefontalk um 10 Uhr und trinkt dabei gemeinsam euren Pausenkaffee. Solch lockere Gespräche verbinden und fördern das Teamklima.


Die Bewegung
Regelmässiges Aufstehen und regelmässige körperliche Aktivität haben einen unmittelbar positiven Einfluss auf die psychische und physische Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, dass man während der Arbeit immer wieder aufsteht und sich bewegt. Wir haben dir hier Anregungen für kurze aktive Pausen im Alltag und Ideen für Workouts zu Hause. Schau rein, probiere aus und bleib in Bewegung.


Die Ernährung
Der Weg an den Kühlschrank ist im Home-Office kürzer als bei der Arbeit im Büro. Die Verlockung zum Snacken zwischendurch steigt. Man isst unregelmässiger und lässt tendenziell eher eine Mahlzeit aus, als wenn einem die Arbeitskolleginnen und -kollegen im Büro ans gemeinsame Mittagessen erinnern. Folglich kommt im Home-Office die ausgewogene Ernährung oft zu kurz. Für die Gesundheit ist sie jedoch unabdingbar. In unserer Rubrik «Ernährung» erfährst du vieles zu diesem Thema. Darüber hinaus haben wir dir hier ein paar weiterführende Dokumente, spezifisch zum Thema «ausgewogen Essen im Home-Office», zusammengestellt.


Das Team
Die Arbeit im Home-Office verändert auch die Zusammenarbeit im Team. Die geografische Distanz verunmöglicht einen kurzen Schwatz auf dem Flur, vor der Kaffeemaschine oder dem Drucker. Im ersten Moment denkt man, dass dies nicht weiter schlimm und für die Zusammenarbeit nicht wirklich nötig ist. Arbeitet man aber länger alleine Zuhause, stellt man fest, dass gerade solch spontane Gespräche wichtig für den Team-Spirit sein können. Gesundheitsförderung Schweiz hat mit «Team Time» ein Angebot geschaffen, damit Teams trotz geografischer Distanz wieder näher zusammenrücken können. Die «Team-Time-Tools» bieten einen virtuellen Raum, in dem du dich mit deinem Team für einen gegenseitigen Austausch treffen kannst. Im «Home-Office-Test» kannst du prüfen, wie gut du mit der neuen Arbeitsweise bereits unterwegs bist. Ausserdem erhältst du hilfreiche Tipps, um deinen Arbeitsalltag oder deine Arbeitsweise zu Hause weiter zu verbessern.

Weiterführende Informationen und Links: