Rückblick und Ausblick

#Lockdown Tag 14

Vor wenigen Wochen verlief unser aller Leben noch in geregelten Bahnen. Wir gingen zur Arbeit oder in die Schule, kümmerten uns um unsere Kinder oder Enkelkinder, spazierten mit dem Hund, gingen einkaufen, zum Sport und trafen uns mit Freunden auf einen Kaffee. Wir lachten, gingen auf Partys und feierten bis in die Morgenstunden - plötzlich steht alles still.
Wir alle wurden aus unserer Komfortzone geschleudert - von einem für unser Auge unsichtbaren Virus mit dem Namen Corona.
Wer hätte im Januar gedacht, dass das Wort Corona, welches die meisten bis anhin mit einer mexikanischen Biermarke assoziierten, uns allen spätestens im März Angst und Schrecken einjagen wird? Die Wenigsten.
Der unsichtbare Gast mit der Krone, der unsere Gesundheit bedroht, fordert uns alle. Bereits 14 Tage sind vergangen, seit der Ankündigung des Lockdowns am 16. März 2020 durch den Bundesrat. Seither befinden wir uns alle in einem Ausnahmezustand.

Auch wir mussten uns in der neuen Situation zurechtfinden und unsere Arbeit neu organisieren. Deshalb hat es etwas gedauert, bis wir uns hier wieder bei dir melden.
Wir arbeiten daran, damit wir dir in nächster Zeit wöchentlich verschiedene Beiträge mit Informationen, Tipps und Angeboten zur Verfügung stellen können, um dir die Zeit zu Hause zu erleichtern.
Als Fachpersonen verfassen wir diese Artikel mit Unterstützung aus unseren Netzwerken im Kanton Zug und über die Kantonsgrenzen hinaus. Neben unserer Rolle als Fachpersonen sind auch wir Partner*innen, Freund*innen, Kolleg*innen, Mütter, Väter, Brüder, Schwestern, Töchter, Söhne und Enkelkinder. Auch wir sind an diesen Tagen besonders gefordert, auch bei uns ist vieles anders und auch wir stossen ab und zu an unsere Grenzen.

Wir alle müssen am selben Strang ziehen, im Kampf gegen das Coronavirurs.

Deshalb möchten wir dir neben vielen Fachbeiträgen ab und zu auch einen Einblick in unseren aktuellen Alltag geben und darüber berichten, wie wir versuchen diese aussergewöhnliche Lage zu meistern und wie wir unserer psychischen und physischen Gesundheit Sorge tragen.

Abschliessend eine Frage an dich:
Weisst du noch, was deine Eltern dich als Kind vor dem Essen gefragt, oder was sie jeweils zu dir gesagt haben?

Genau, richtig! «Hände waschen!» oder «hast du dir deine Hände gewaschen?». Deine Mutter und dein Vater wussten schon damals, was heute essentiell ist. Händewaschen!

Wasch dir die Hände und schütze dich.
Halte Abstand und rette leben.
Bleib zu Hause - für dich und die anderen.
Gemeinsam sind wir stark!

Wir sind für dich da.
Demnächst mit Beträgen zu Themen wie: Home-Office und Familie, kreative Ideen um miteinander in Kontakt zu bleiben und vielem mehr.
Natürlich auch mit dem Journal aus unserem Alltag unter dem Titel #Lockdown Tagxx sowie unserem Newsletter, den wir möglichst alle 14 Tage versenden werden.
Bis bald.