OneMillionRun - Die Schweiz läuft gemeinsam aus dem Stillstand

OneMillionRun - Lauf mit!

«Lasst uns innert 48 Stunden 1 Million Kilometer laufen - gemeinsam und doch anders als je zuvor!»

Werde Teil eines noch nie dagewesenen Sportevents, dem OneMillionRun 2020! Dabei laufen alle individuell, sind aber virtuell miteinander verbunden. Egal ob walkend, joggend oder wandernd; egal ob in der Stadt, in den Bergen oder auf dem Land; egal ob Gelegenheitsjogger*in, Leistungssportler*in oder Bewegungsmensch - jede einzelne Person wird gebraucht, damit das hochgesteckte Ziel, 1 Million Kilometer, innert 48 Stunden erreicht werden kann.

 

Und so funktionierts:

Möchtest du dich selbst und die Schweiz bewegen, dann melde dich auf der Webseite von OneMillionRun 2020 an und laufe im Freien, unter Einhaltung der geltenden Regeln des BAG, so viele Kilometer, wie du möchtest oder kannst. Über eine mobile App wird die zurückgelegte Strecke aufgezeichnet. Damit kannst du, wenn du möchtest, deine Freunde sowie andere Teilnehmende, gleichzeitig via Selfie an deinem Run teilhaben lassen. Dieses digitale Set-up erlaubt - trotz des bestehenden Grossveranstaltungsverbotes - die Teilnahme an einem dezentralen Massensportevent und erzeugt obendrein ein einmaliges Wir-Gefühl in Zeiten von «Social Distancing».

«Jeder und jede läuft zwar für sich, aber mit Blick auf die 1 Million Kilometer auch gemeinsam mit anderen und wird so Teil eines grossen Ganzen.»

Die Teilnahme ist kostenlos. Wenn du möchtest, kannst du freiwillig mit einer kleinen Spende den Schweizer Nachwuchssport unterstützen.

Die Initianten dieses einzigartigen und innovativen Sportgrossevents sind: das internationale Leichtathletik-Meeting Weltklasse Zürich, der Sport IT-Dienstleister Datasport, der Spezialist in der Produktion von personalisierten Sofortvideos iRewind und die Schweizer Sporthilfe.

Der «OneMillionRun» wird von zahlreichen prominenten, aktiven und ehemaligen Schweizer Sportlerinnen und Sportlern wie Mujinga Kambundji, Nicola Spirig, Viktor Röthlin, Mathias Flückiger oder Virginie Faivre unterstützt und begleitet und wurde mit den Bundesämtern für Sport (BASPO) und Gesundheit (BAG) abgesprochen.