Need a Hug? Die Bedeutung körperlicher Nähe für unsere Gesundheit

Need a Hug?

Am 21. Januar findet jährlich der nationale Weltknuddeltag (national hugging day) statt. Umarmst du gerne andere Personen? Fühlst du dich wohl dabei oder magst du körperliche Nähe nicht besonders? Das Bedürfnis nach körperlichem Kontakt ist individuell. Meist mögen wir Umarmungen oder Berührungen nur, wenn sie von Mitmenschen stammen, die wir gut kennen und mögen. Umarmungen stellen nur eine Art von körperlicher Nähe dar. In diesem Beitrag möchten wir dir aufzeigen, was bei angenehmem Körperkontakt im Körper passiert und welche Bedeutung körperliche Nähe für unsere Gesundheit hat.

Die Bedeutung unseres Tastsinns

Der Tastsinn entwickelt sich beim Menschen als Erstes. Bevor wir sehen oder hören können, sind wir in der Lage Berührungen wahrzunehmen. Bereits im Mutterleib kommen wir mit dem Fruchtwasser in Kontakt, ertasten den eigenen Körper und können durch die Bauchdecke der Mutter Berührungen wahrnehmen und darauf reagieren. Körperkontakt und Berührungen nach der Geburt sind für einen Säugling für eine gute Entwicklung enorm wichtig. Sowohl für seine körperliche als auch psychische Entwicklung. Später nutzt das Kleinkind seinen Tastsinn, um seine Aussenwelt kennenzulernen und zu verstehen. Alles wird angefasst und ertastet.

Eine Schlüsselfunktion von Berührungen / körperliche Nähe ist die nonverbale Kommunikation. Wir können anhand von Berührungen wie Umarmungen, einem sanften Händedruck, Begrüssungsküsschen oder mit dem Auflegen der Hand auf die Schulter Fürsorge, Empathie, Trost, Freundschaft, Zuneigung, Freude, Anerkennung und vieles mehr vermitteln. Wir signalisieren mit Berührungen Nähe. Wir sind tatsächlich da – wir können helfen, falls Unterstützung erforderlich wird. Dies spielt auch bei Einsamkeit eine wichtige Rolle. Es gibt Hinweise darauf, dass Personen, die häufiger körperlichen Kontakt erfahren, sich weniger einsam fühlen. Berührungen stellen also auch eine Art und Weise dar, wie soziale Unterstützung vermittelt werden kann. Soziale Unterstützung hat sich schon in vielen Studien als positiver Faktor für unsere Gesundheit erwiesen. Wahrgenommene Unterstützung kann unter anderem Stress mindern und uns vor Depressionen und Angstgefühlen schützen.
 

«Eine innige Umarmung entwickelt ein Glücksgefühl, da sich zwei Herzen näherkommen.»
- Franz Schmidberger -


Welche Wirkung haben Berührungen auf unsere Gesundheit?

Wenn wir berührt werden wollen und uns dabei wohl fühlen, schüttet unser Körper das Hormon Oxytocin aus. Oxytocin ist uns als Bindungshormon bekannt und hilft Stress abzubauen. Bei körperlichem Kontakt sinkt unser Blutdruck und der Cortisolwert. Angstgefühle können gemindert werden und auch das Schmerzempfinden nimmt ab. Unser Immunsystem wird ebenfalls positiv beeinflusst. Oxytocin fördert unser Wohlbefinden und unterstützt das Gefühl von Empathie und Vertrauen zwischen Menschen.
Massagen scheinen einen besonders positiven Effekt auf unsere Gesundheit zu haben. Bereits bei Babys aktivieren sie Selbstheilungsprozesse, lösen Verspannungen und stärken das Immunsystem. Viele der oben genannten positiven Wirkungen von Berührungen auf die Gesundheit konnten bei Massagen nachgewiesen werden.

Nicht alle mögen körperliche Nähe gleichermassen

Ob man Umarmungen, Begrüssungsküsschen, Massagen und jegliche andere Form von körperlichen Berührungen mag, ist individuell. Zudem sind Berührungen kulturabhängig. In gewissen Kulturen gehört Körperkontakt zum alltäglichen Leben, in anderen Kulturen hingegen wird auf Berührungen fast komplett verzichtet (z.B. Händeschütteln). Es spielt ebenfalls eine Rolle, ob du die Person kennst, die dir beispielsweise ihre Hand auf die Schulter legt. Stell dir vor, jemand im Bus legt dir die Hand auf die Schulter. Du wirst dies bestimmt nicht angenehm finden, wenn dir die Person fremd ist. Ist sie jedoch aus deinem Freundeskreis wirst du die Berührung als angenehm empfinden. Es ist wichtig, dass wir persönliche Grenzen von anderen Personen respektieren und einhalten. Denn unangenehme Berührungen können viele negative Effekte auf uns und unsere Gesundheit haben.

Wie empfindest du körperliche Nähe? Magst du Umarmungen? Wann hast du das letzte Mal eine richtig gute Umarmung erhalten oder gegeben?
 


«Manchmal braucht man keine Worte, sondern nur eine Umarmung.»
- Unbekannt -

 

 

 

 

Referenzen
Becker, K. (Moderatorin). (2020, 21. Dezember). Kuscheln, Streicheln: Warum uns körperliche Nähe guttut [Audio-Podcast]. In Kontext. Schweizer Radio und Fernsehen. https://www.srf.ch/audio/kontext/kuscheln-streicheln-warum-uns-koerperliche-naehe-guttut?partId=11897846
Cohen, S., Janicki-Deverts, D., Turner, R. B., & Doyle, W. J. (2015). Does hugging provide stress-buffering social support? A study of susceptibility to upper respiratory infection and illness. Psychological science, 26(2), 135-147. https://doi.org/10.1177/0956797614559284
Field, T. (2010). Touch for socioemotional and physical well-being: A review. Developmental review, 30(4), 367-383. https://doi.org/10.1016/j.dr.2011.01.001
Heatley Tejada, A., Dunbar, R. I. M., & Montero, M. (2020). Physical contact and loneliness: being touched reduces perceptions of loneliness. Adaptive human behavior and physiology, 6(3), 292-306. https://doi.org/10.1007/s40750-020-00138-0
Jakubiak, B. K., & Feeney, B. C. (2019). Interpersonal touch as a resource to facilitate positive personal and relational outcomes during stress discussions. Journal of Social and Personal Relationships, 36(9), 2918-2936. https://doi.org/10.1177/0265407518804666
Simon, R. (2022, 21. Januar). Körperliche Nähe als wichtiger Grundbaustein zwischenmenschlicher Beziehungen. Technische Universität Dresden. https://tu-dresden.de/gsw/der-bereich/news/koerperliche-naehe-als-wichtiger-grundbaustein-zwischenmenschlicher-beziehungen
Von Mohr, M., Kirsch, L. P., & Fotopoulou, A. (2021). Social touch deprivation during COVID-19: effects on psychological wellbeing and craving interpersonal touch. Royal Society open science, 8(9), 210287. https://doi.org/10.1098/rsos.210287

Das könnte dich auch interessieren:

15. Juli 2022

Reise zu mir

01. Oktober 2020

Ältere Menschen zählen zu den glücklichsten

15. April 2020

Kultur erleben vom Sofa aus