Mit Bewegung halten wir nicht nur unseren Körper in Schwung

Mit Bewegung zum Superhirn

Bewegung und Sport fördern unsere Gesundheit. Dieser Aussage stimmen sehr viele von uns zu und trotzdem kümmern sich laut einer Umfrage des Sanitas Health Forecasts 2022 nur 27% der Befragten um ausreichend Bewegung in ihrem Alltag. Zudem wird Sport des Öfteren nur als Mittel zur Gewichtsreduktion angesehen. Doch körperliche Aktivität kann viel mehr als das: Nebst äusserlichen Veränderungen am Körper beeinflusst sie auch unser psychisches Wohlbefinden und lässt neue Zellen in unserem Gehirn wachsen.

Die vielseitigen Wirkungen von Bewegung

Regelmässige körperliche Aktivität beeinflusst unsere Schlafqualität, Stresstoleranz und unser Selbstwertgefühl positiv. Zudem hellt sie unsere Stimmung auf, wirkt antidepressiv und fördert unser Wohlbefinden. Doch das ist noch nicht alles. Langfristig führt ausreichend Bewegung dazu, dass uns neue Hirnzellen wachsen. Dieser Zellwachstum zeigt sich besonders im Hippocampus und im präfrontalen Kortex. Der Hippocampus ist für unser Gedächtnis enorm wichtig. Durch das Wachsen von neuen Zellen vergrössert sich diese Hirnregion, was zu einer besseren Gedächtnis- und Lernleistung sowie zu einer erhöhten Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit führt. Die beiden genannten Hirnareale sind besonders anfällig für neurodegenerative Erkrankungen – also Erkrankungen mit einem schnelleren Abbau von Gehirnzellen (z.B. Demenz, Alzheimer). Körperliche Aktivität hat in diesem Zusammenhang auch eine Schutzfunktion: Sind mehr Hirnzellen vorhanden, dauert der Abbau länger und Symptome einer Erkrankung zeigen sich erst später. Natürlich ist es wichtig, dass die neu gewonnenen Zellen auch gebraucht werden. Ansonsten sterben sie wieder ab.

Merke dir: Durch Bewegung förderst du nicht nur dein Wohlbefinden, sondern hältst auch deinen Körper und dein Gehirn langfristig in Schwung.

Wie viel Bewegung soll’s sein?

Damit Bewegung ihren Zweck erfüllt, ist es wichtig, dass du bei deinen Aktivitäten ins Schnaufen kommst. Das heisst, du musst dich so betätigen, dass es auch etwas anstrengend für dich ist. Das Bundesamt für Sport hat Empfehlungen für verschiedene Personengruppen zusammengestellt. Wir haben dir hier einige wichtige Punkte rausgenommen:

Empfehlungen für gesunde Erwachsene

  • Aktivitäten mit mittlerer Intensität: Pro Woche mindestens 2h 30min Bewegung. Dies kann in Form von Alltagsaktivitäten oder Sport sein. Konkret: Du solltest zumindest etwas ausser Atem kommen aber nicht unbedingt schwitzen. Viele Alltags- und Sportaktivitäten haben eine mittlere Intensität.
  • Aktivitäten mit hoher Intensität: 1h 15min pro Woche. Du solltest während solchen Aktivitäten zumindest leicht schwitzen und einen beschleunigten Atem haben.
  • Häufigkeit: Am besten wird die Gesamtaktivität auf mehrere Tage in der Woche verteilt. Zum Beispiel 30 Minuten körperliche Aktivität mit mittlerer Intensität an fünf Tagen.

Was können das für Bewegungsarten sein?

  • Mittlere Intensität: Velofahren, zügiges Gehen, Gartenarbeit
  • Hohe Intensität: Joggen, Schwimmen, Langlaufen, Ausdauergeräte im Fitnessstudio

Empfehlungen für weitere Personengruppen


Merke dir: Jede Aktivität, jede Bewegung wirkt sich positiv auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aus. Jeder Schritt weg von Inaktivität ist bedeutungsvoll. Auch langes Sitzen immer wieder zu unterbrechen, ist sehr wichtig.

Mehr Bewegung im Winter

Gerade in der kalten Jahreszeit weiss man manchmal nicht so recht, wie man auf genügend Bewegung in der Woche kommen soll. Weshalb es sich lohnt, auch im Winter draussen Sport zu treiben und was es im Kanton Zug für Möglichkeiten gibt, kannst du im Blogbeitrag «Outdoor-Sport» nachlesen.

 

«Bewegung ist das effektivste Mittel, um das Gehirn positiv zu verändern.»
- Wendy Suzuki -

 

 

 

 

 

 

 

Referenzen
Di Liegro, C. M., Schiera, G., Proia, P., & Di Liegro, I. (2019). Physical activity and brain health. Genes, 10(9), 720. https://doi.org/10.3390/genes10090720
Erickson, K. I., Gildengers, A. G., & Butters, M. A. (2022). Physical activity and brain plasticity in late adulthood. Dialogues in clinical neuroscience, 99-108. https://doi.org/10.31887/DCNS.2013.15.1/kerickson
Krätzig, P. (2022). Schritt für Schritt zum Superhirn. In Der Sanitas Health Forecast (S. 239-243). Wörterseh.
Schweizer Radio und Fernsehen. (2019, 16. August). Die Wahrheit hinter der Bewegung – warum Sport so wichtig ist [Video]. Play SRF. https://www.srf.ch/play/tv/einstein/video/die-wahrheit-hinter-der-bewegung---warum-sport-so-wichtig-ist?urn=urn:srf:video:a8b3ca9d-65cc-4f96-a013-fcbdd698061a
Suzuki, W. (2018, Februar). The brain-changing benefits of exercise [Video]. TED Conferences. https://www.ted.com/talks/wendy_suzuki_the_brain_changing_benefits_of_exercise

Das könnte dich auch interessieren:

22. Februar 2023

Steh auf

30. Juni 2021

Ab in die Natur!

27. Mai 2020

Abtauchen & losschwimmen