Corinne Zurmühle's Wandertipp: Rundwanderung Grosser Runs

Wanderlust: Auf und ab

Liebst du Rundwanderungen? Dann ist dieser Tipp definitiv einen Blick wert! Einzigartig ist, dass du fast konstant einem breiten Grat entlangwanderst.
Wer beim Begriff Grat an ausgesetzte Passagen oder steile Abgründe denkt, braucht sich keine Sorgen zu machen. Der Grat ist fast ausschliesslich breit und die Landschaft lieblich. Schöne Waldstücke wechseln sich mit Alpwiesen ab und sogar eine Sumpflandschaft wird durchquert. Dieses Wegstück zählt mitunter zum Highlight der Tour. Mit einem T2 ist die Bergwanderung nicht allzu anspruchsvoll. Einfach etwas Ausdauer solltest du mitbringen, da die Wanderung knapp 19 km lang ist.

Weisst du, was Runs bedeutet?
Runs steht für eine Rinne an Gebirgshängen (mit Wildbach). Und «Grosser» steht nicht etwa für seine Grösse, sondern leitet sich vom nahegelegenen Dorf «Gross» ab.

Rundwanderung um den Grosser Runs

Der Ausgangspunkt zu dieser Rundwanderung ist das Dorf Grossbach (900 m ü.M.). Bis Obergross (984 m.ü.M.) folgt man der Asphaltstrasse. Im Bollerenwald biegt man bei Punkt 1113 rechts ab und verlässt kurz darauf die Asphaltstrasse. Ab hier folgt man dem Wanderweg, der Richtung Chli Amseln führt. Hat man diesen erreicht, führt einen der Wanderweg in südlicher Richtung auf den Amselspitz (1491 m.ü.M.). Dieser kurze Aufstieg ist die steilste Passage der Wanderung. Hat man dies geschafft, wird man mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Obgleich einem auch die Länge der Wanderung bewusst wird. Nun folgt der erste, kurze Abstieg zum Amslengschwänd und weiter zur Stockhütte. Danach geht es weiter Richtung Chopf (1559 m.ü.M.), der östlich umgangen wird. Nach einem wiederum kurzen Abstieg folgt nun der Aufstieg zur Buziflue. Hat man diese erreicht, biegt man westlich ab und macht sich auf den Weg zum Gschwändstock (1616 m.ü.M) – dem höchsten Punkt der Rundwanderung. Hier ist etwas Konzentration gefragt, da der Grat für ein kurzes Stück relativ schmal wird. Sobald der Weg wieder breiter wird, dreht dieser in nordöstliche Richtung und führt einen zur Rägenegg. Der Name passt ausgesprochen gut, denn man durchquert in diesem Wegabschnitt ein Sumpfgebiet. Überall sind Bretter verlegt, damit die Füsse trocken bleiben. Anschliessend folgt der zweitletzte Gegenanstieg zum Spital (1574 m.ü.M.). Via Böliegg führt der Wanderweg über den Humel (1432 m.ü.M.) und somit hat man auch den letzten Gegenanstieg hinter sich. Weiter Richtung Norden passiert man die Alp Unter Humel. Ab hier geht es ziemlich steil bergab, sodass man in nicht allzu langer Zeit wieder in Grossbach ankommt.

Hat man den Grosser Runs umwandert, kann man sich direkt im Grossbach abkühlen, der durch den Grosser Runs fliesst. Oder man sucht sich einen schönen Platz am Sihlsee. Dieser ist nicht nur bei Wanderern beliebt, sondern auch ein begehrter Spot für Kitesurfer.


«Wandern bedeutet, alle Hast zu vergessen und zu schauen was übrigbleibt.»
− Rommert Boonstra –


Zusatzinformationen

Dauer und Schwierigkeit
Die Rundwanderung dauert ohne Pausen 6.5 h. Es werden insgesamt 19 km sowie 1100 hm zurückgelegt (bei Start ab Obergross). Die Wanderung wird mit T2 – Bergwandern bewertet. Es stellen sich folglich keine grossen Schwierigkeiten. Trittsicherheit und Orientierungsvermögen sind aber trotzdem gefragt.

Wegpunkte

  • Grossbach (900 m.ü.M.)
  • Obergross (984 m.ü.M.)
  • Chli Amslen (1399 m.ü.M)
  • Amselspitz (1491 m.ü.M.)
  • Chopf (1559 m.ü.M.)
  • Butziflue (1601 m.ü.M.)
  • Gschwändstock (1616 m.ü.M.)
  • Rägenegg (1531 m.ü.M.)
  • Spital (1574 m.ü.M.)
  • Bögliegg (1551 m.ü.M.)
  • Hummel (1423 m.ü.M.)
  • Unter Hummel (1269 m.ü.M.)
  • Grossbach (900 m.ü.M.)

 

 

Referenzen:
Amselspitz, Butziflue & Spital [hikr.org]
Rund um den Grosser Runs: Tolle Aus- und Tiefblicke (hrm-auer.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

13. Oktober 2023

Wohnst du gesund?

04. Oktober 2023

Aussenräume

15. Juli 2021

Yoga mit Kindern