Corinne Zurmühle’s Wandertipp: Gratwanderung übers Güpfi beim Lungerersee

Wanderlust: Weit- und Tiefblicke

Dieser Wandertipp ist etwas für jene, die steile Anstiege und leicht ausgesetzte Wegstrecken lieben. Oberhalb des Lungerersees erwartet dich ein Wanderweg, der entlang eines Bergkamms zum höchsten Punkt führt und dabei wunderschöne Weit- und Tiefblicke bietet.

Nicht nur der steile Bärentritt im Aufstieg stellt Ansprüche an die Kondition. Insgesamt werden 1475 Höhenmeter und 15 Wanderkilometer gefordert. Doch beim Ausblick auf den wunderschönen Lungerersee ist die Anstrengung schnell vergessen und Zufriedenheit kehrt ein. Und zudem lässt sich vom Güpfi aus über den Gibel hinweg die Wetterhorngruppe bewundern.

Gratwanderung übers Güpfi

Der Ausgangspunkt dieser Rundwanderung ist der Bahnhof Lungern (749 m ü.M.). Der Weg führt zuerst in nördlicher Richtung über eine Asphaltstrasse. Bei Punkt 916 geht diese in eine Naturstrasse über. Man folgt dieser Naturstrasse in Richtung Tritt (988 m.ü.M). Ab dort wird der Weg etwas steiler und führt weiter nach NNW bis man zum Grat des Bärentrittwaldes gelangt. Von dort geht es steil bergauf über den Bärentritt in südlicher Richtung bis man nach 400 Höhenmeter den Arvidossen erreicht. Nun ist das Güpfi zum ersten Mal sichtbar, liegt aber noch in weiter Ferne hinter dem Höh Grat. Diesen überwandert man stets dem Grat folgend. Nach einem kurzen Zwischenabstieg zur Egg (1811 m.ü.M) folgt der letzte Streckenabschnitt zum Güpfi (2043 m.ü.M). Das Gratstück am Ende ist etwas ausgesetzt, verspricht dafür wunderbare Tiefblicke Richtung Lungerersee. Für den Abstieg folgt man dem Wanderweg stets Richtung Süden bis zur Alp Hüttstett (1663 m.ü.M.). Ab Hüttstett führt ein Wanderweg zum Gadenmattbach. Stets dem Bachverlauf folgend gelangt man zurück zum Bahnhof Lungern.

Wer nach der anstrengenden Wanderung Lust auf eine Abkühlung hat, kann dies bei einem Sprung in den erfrischenden Lungerersee tun. Es handelt sich um einen Naturstausee, der seit 1921 zur Elektrizitätsgewinnung genutzt wird. Auch einzigartig ist seine Farbe. Aufgrund der Zusammensetzung der Mineralien im Wasser, die von der Sonne reflektiert werden, erscheint der See in einem wunderschönen Smaragdgrün. Übrigens, wer nun Lust bekommen hat, den Lungerersee mit seiner Familie zu entdecken, kann dies auch bei einem Spaziergang rund um den See tun. Dieser ist sowohl für Velofahrer wie auch Spaziergänger geeignet und stellt selbst für Kinderwagen kein Problem dar. Für den Sprung ins kühle Nass gibt es einen Badeplatz in Bürglen am nördlichen Ufer oder die Badi am südlichen Seeufer.

Zusatzinformationen

Dauer und Schwierigkeit

Die Rundwanderung dauert ohne Pausen 7 h und es werden insgesamt 15 km zurückgelegt. Der Auf- und Abstieg beträgt je 1475 hm. Technisch wird die Wanderung als T3 – Anspruchsvolles Bergwandern bewertet. Da die Strecke steile und leicht ausgesetzte Passagen beinhaltet, wird empfohlen, diese nur bei trockenen Bedingungen zu wählen.

Wegpunkte

  • Bahnhof Lungern (749 m.ü.M.)
  • Tritt (988 m.ü.M)
  • Flüe (1313 m.ü.M.)
  • Bärentritt (1400 m.ü.M.)
  • Lecki Dossen (1738 m.ü.M.)
  • Arvidossen (1809 m.ü.M.)
  • Höh Grat (1923 m.ü.M.)
  • Egg (1811 m.ü.M.)
  • Güpfi (2043 m.ü.M.)
  • Hüttstett (1663 m.ü.M.)
  • Gadenmattbach (1515 m.ü.M.)
  • Bahnhof Lungern (749 m.ü.M.)

 

Referenzen:
Gratwanderung Güpfi • Wanderung » outdooractive.com
OBWALDNER SPEICHERSEEN | Blog Luzern-Vierwaldstättersee

Das könnte dich auch interessieren:

13. Oktober 2023

Wohnst du gesund?

25. Mai 2020

OneMillionRun - Lauf mit!

31. März 2020

Spielideen für Familien mit Kindern