Arbeitsstart nach dem Urlaub – wie das erfolgreich gelingt!

Ciao Ferien – Hallo Arbeit

Für viele fängt die Arbeit mental bereits in den zwei letzten Urlaubstagen an. Da liegt man noch am Strand, hat die Füsse in den warmen Sand gegraben, eine frische Brise im Gesicht und bääm – da sind sie! Die Gedanken an die ersten Arbeitstage nach dem Urlaub! Ob man will oder nicht: Meist überkommen sie einen und ehe man sich versieht, ist man gefangen im Gedankenkarussell. Ein Ping Pong Spiel von «Ach, geniess erstmal noch die letzten Tage» und «Wann war nochmal das erste Meeting?» beginnt und ist kaum zu bremsen. Nervig, aber normal.
Zum Glück gibt es einige Tricks, mit derer Hilfe du deine Ferien bis zum Schluss geniessen und entspannt in die erste Arbeitswoche starten kannst. Wir verraten dir wie!


«Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt. Heute. Hier. Jetzt.»
- Leo Tolstoi –


Du denkst jetzt vielleicht «Tolstoi kann gut reden». Ist so, denn im Hier und Jetzt zu sein, ist einfacher gesagt als getan. Damit es dir während deiner letzten Urlaubstage gelingt den Kopf von der Arbeit frei zu kriegen, lohnt es sich, den Einstieg in die Arbeit nach den Ferien vorgängig gut zu planen.

Vorsorge statt Nachsorge

Wer springt nach dem Urlaub schon gerne ins (eis)kalte Wasser? Niemand. Wer den Einstieg nach dem Urlaub möglichst schmerzfrei und entspannt gestalten will, setzt auf folgende Tricks:

#Mittwoch als erster Arbeitstag: Ja, der Montag ist klassisch, das heisst aber nicht, dass wir eine Arbeitswoche nicht auch in der Wochenmitte beginnen können. Ein Start am Mittwoch bedeutet nämlich nur drei Arbeitstage und gleich wieder frei. Das federt den ärgsten Schock nach einer längeren Urlaubspause ein wenig ab.

#Out-of-office-Reply-Lüge: Besonders die ersten zwei Tage nach dem Urlaub werden von vielen als hektisch, anstrengend und nervenaufreibend wahrgenommen. Das liegt daran, dass alle wissen, dass man wieder zurück ist und alles gleichzeitig von einem wollen. Neben den vielen Gesprächen und Telefonaten ist man meist auch mit einem überfüllten E-Mail-Postfach und der Briefpost beschäftigt.
Vor deinen Arbeitskolleginnen und -kollegen kannst du dich im Büro schlecht verstecken, aber deine Geschäftspartner müssen hingegen nicht unbedingt wissen, dass du schon wieder zurück bist. Stell bei deiner Abwesenheitsnotiz ein falsches Datum ein. Behaupte frech, dass du erst einen oder zwei Tage später aus dem Urlaub zurück bist. Somit hast du ausreichend Zeit dir bei deinen E-Mails einen Überblick zu verschaffen, dich auf die ersten Besprechungen vorzubereiten und dich um die Anliegen deiner Arbeitskolleginnen und -kollegen zu kümmern. Das macht den Einstieg in den Berufsalltag nach dem Urlaub gleich etwas entspannter. Je nachdem hast du vielleicht sogar die Möglichkeit, die ersten beiden Arbeitstage im Homeoffice zu arbeiten, was dem Start gleich noch mehr Ruhe verleiht.

#Eine gute Aufgabenübergabe ist mehr als die halbe Miete: Wirklich. Sei nicht zu «laissez-faire», wenn du vor dem Urlaub Aufgaben an andere übergibst. Denn je besser du deine Arbeitskollegin, deinen Arbeitskollegen in deine Projekte einführst und die Übergabe organisierst, desto weniger «Feuerwehr» musst du nach deinem Urlaub spielen.

Erste Arbeitswoche voll relaxt

Klar, wir alle möchten unseren Urlaub bis zur letzten Sekunde in vollen Zügen geniessen und am liebsten erst mit dem letzten Flug aus dem Ferienparadies nach Hause zurückkehren. Damit der Einstieg in die Arbeit nach dem Urlaub nicht allzu hart ist, lohnt es sich, etwas früher nach Hause zurückzukehren und die ersten Tage im Büro richtig zu planen.

#Richtig Schluss machen: Viele wollen den Urlaub bis zur letzten Minute auskosten und planen die Rückreise am letzten Urlaubstag. Obwohl dies völlig verständlich ist, kann es sich eher negativ auf unser Wohlbefinden und die Rückkehr in den Arbeitsalltag auswirken. Empfehlenswert ist, mindestens ein bis zwei Tage vor Ende des Urlaubs nach Hause zurückzukehren. Gerade wenn man mit einem Jetlag zu kämpfen hat, ist es sinnvoll, sich ein paar Tage zu Hause einzuleben, bevor man wieder zur Arbeit muss.

#Keine wichtigen Termine in der ersten Arbeitswoche: Bei der Rückkehr an die Arbeit gleich einen vollen Terminkalender vorzufinden, kann schnell dazu führen, dass man bereits am ersten Tag nach dem Urlaub wieder knietief im Alltagsstress feststeckt. Eine solche Situation wünscht sich wohl niemand. Damit dir dies nicht passiert, solltest du Termine erst in der zweiten Arbeitswoche nach deinen Ferien planen. So kannst du ruhig und entspannt ankommen, die eingegangenen Anfragen bearbeiten und dir in der ersten Woche einen Überblick verschaffen. Dies wirkt sich positiv auf dein Wohlbefinden und deine Motivation aus.

#Überblick verschaffen: Während deiner Abwesenheit hat sich einiges angehäuft. Nimm dir dafür Zeit und lies erst alle deine E-Mails und Briefpost, bevor du aktiv wirst. Gehe dabei strukturiert vor und sortiere aus: Was ist Spam, was hat sich inzwischen erledigt, was war nur zur Kenntnisnahme? Was sollte baldmöglichst erledigt werden, was kann delegiert werden und was hat noch Zeit? Mach dir einen Plan und arbeite ihn schrittweise ab.

#Mach Pausen: Damit du wieder gut im Arbeitsalltag ankommst, solltest du dir mehr Pausen als üblich gönnen. Nach längeren Ferien bist du nicht mehr gewohnt, dich längere Zeit voll zu konzentrieren und brauchst mehr Time-outs. Mach’ einen Spaziergang um das Haus, steh’ regelmässig auf und geh’ im Büro umher, schau’ aus dem Fenster – und plaudere mit den Kolleginnen und Kollegen, denn auch sozial musst du erst wieder ankommen. Und auch wenn da ein Berg Arbeit auf dich wartet: Sieh zu, dass du pünktlich Feierabend und keine Überstunden machst! Denk daran: Was die letzten Tage auf dich gewartet hat, kann auch noch einen Tag länger warten! Es gibt nämlich nichts Demotivierendes als bereits in der ersten Woche x Überstunden zu machen.

#Schwelge in Urlaubserinnerungen: Arbeit und Urlaub müssen keine Gegensätze sein. Mit kleinen Erinnerungsstücken aus dem Urlaub erfrischst du deinen Arbeitsalltag und bringst etwas Ferienstimmung in dein Büro. Der Schnappschuss vom Strand als neuer Bildschirmhintergrund, das Souvenir vom Stadtbummel auf dem Schreibtisch oder das selbstgemalte Bild vom Nachwuchs an der Wand. Egal was es ist, ein Blick darauf lässt gleich wieder etwas Ferienstimmung aufkommen und versüsst dir den Arbeitsalltag.

#Plane deine nächsten Ferien: Wenn der Post-Holiday-Blues zu gross wird, plane deinen nächsten Urlaub. Die Aussicht auf erneute Ferien gibt eine positive Perspektive und wirkt motivierend. Je kürzer die Zeit bis zum nächsten Wochenend-Trip oder Familienurlaub, desto besser.

Denk daran, wenn dir der Einstieg in den Arbeitsalltag nach dem Urlaub trotz all dieser Vorkehrungen schwerfällt – du bist nicht alleine! Es geht vielen so! Und egal, wie oft du am ersten Arbeitstag auf die Snooze-Taste drückst – früher oder später musst du an die Arbeit! Und eigentlich macht dir die Arbeit ja Spass! Also los geht’s – der Spuk des Post-Holiday-Blues geht vorbei und du wirst bald wieder in deinen gewohnten Rhythmus zurückfinden und im Arbeitsalltag ankommen - natürlich immer mit den schönen Ferienerinnerungen im Gepäck. In dem Sinne wünschen wir dir einen guten Start!

 

 

Referenzen:
So grausam ist «Back to Work” (2020) Blogbeitrag. Verfügbar unter: https://www.gesundheitstrends.com/a/schlaf-und-psyche/angst-nach-urlaub-24017
Willkommen zurück! (2019) Blogbeitrag. Verfügbar unter: https://www.my-health.ch/willkommen-zurueck/